Digitale Leckstromzange AC50A

Die Stromzagne AC50A ist ein universell einsetzbares Instrument. Die Einsatzbereiche sind vorallem Messung von Leckströmen, z.B. Ableit- oder Fehlerströmen, Stromaufnahme von Geräten im Service- und Kundendienstbereich ohne Unterbrechung des Stromkreises, BetrSichV (BGV A3, VBG 4) und DIN VDE 0701/0702-Messungen.
  • Differenzstrommessung nach BetrSichV (BGV A3, VBG 4)
  • Ableitstrommessung (Leckstrom)
  • Spannungs- und Widerstandsmessung
  • Akustische Durchgangsprüfung
  • MIN/MAX- und Relativwertmessung

Mastersimulator BW 1131 und BW 1257

Der PROFIBUS-Mastersimulator ist ein einfaches universelles Werkzeug für den Datenaustausch mit PROFIBUS-Slaves fast aller Hersteller über PROFIBUS-DP.

Der PROFIBUS-Mastersimulator kann mit vielen PROFIBUS-Slaves auch ohne GSD-File, ohne Typdatei und ohne PROFIBUS-Master Daten austauschen. Darüber hinaus ermöglicht der PROFIBUS-DP-Mastersimulator selbstverständlich auch die Verwendung von GSD-Files sowie die Eingabe spezieller Konfigurationen zum Starten des Datenaustausches mit PROFIBUS-Slaves. Das Adressieren von PROFIBUS-Slaves - vor allem der IP67-Module ohne Adress-Schalter - ist ebenfalls möglich.

Der PROFIBUS-Mastersimulator bietet auch die Möglichkeit einen kompletten PROFIBUS nach angeschlossenen Teilnehmern zu durchsuchen und diese graphisch darzustellen. Hierbei muss jedoch der PROFIBUS-UART direkt auf einem PROFIBUS-Slave stecken. Ferner werden die Daten, insbesondere die Diagnosefunktion neben der hexadezimalen und binären Darstellung jetzt auch als ASCII-Zeichen dargestellt. Ausgangsdaten können konsistent übertragen werden. Im neuen Tippbetrieb besteht die Möglichkeit, Ausgänge genau solange gesetzt zu halten, wie die Maustaste gedrückt wird.

Die neue Version des PROFIBUS-DP-Mastersimulators (Artikel-Nr. BW1257) unterstützt zusätzlich auch PROFIBUS-DP V1. Das ermöglicht, die PROFIBUS-Slaves jetzt auch im azyklischen Modus zu bedienen. Dies ist insbesondere hilfreich bei der Inbetriebnahme und Parametrierung komplexer Feldgeräte wie z. B. Antriebe, modulare E/A-Systeme etc..
Im Lieferumfang des PROFIBUS-Mastersimulators ist der PROFIBUS-UART - der ideale Schnittstellenkonverter zwischen der RS 232-Schnittstelle des PCs und dem PROFIBUS - enthalten. Der UART ist sehr kompakt und benötigt keine zusätzliche externe Spannungsversorgung. Deshalb ist er auch für mobilen Aufbau mit einem Laptop oder Notebook bestens geeignet. Der PROFIBUS-UART wird einfach zwischen PROFIBUS und RS 232-Verbindungskabel gesteckt.

Neben dem eigentlichen Monitor- und Inbetriebnahme Programm stehen auch DLL-Treiber sowie einfache Beispielprogramme in C auf der Homepage zum Download zur Verfügung. Dies beinhaltet die Möglichkeit, eigene Applikationen auf den PROFIBUS-UART anzupassen. Der PROFIBUS-UART ist jedoch ein Prüfmittel bzw. ein Inbetriebnahmewerkzeug für PROFIBUS-Slaves und als solches nicht zur Steuerung von Automationsprozessen geeignet.

Profibus Interface xEPI 2

Das xEPI 2 ermöglicht den Zugang zum Profibus über Ethernet und verfügt über eine integrierte Diagnosefunktion zur kontinuierlichen Überwachung von Profibus-Netzen. Es werden verschiedene Standards und Applikationen zur zentralen Feldgeräte-Konfiguration und zur Diagnose von Profibus-Netzen unterstützt. Das kompakte Interface verfügt über je eine Profibus- und Ethernet-Schnittstelle.

Das xEPI 2 wird für die Webapplikation der integrierten Diagnose und in Kombination mit dem Profibus Scope als Teilnehmer ohne eigene Stationsadresse betreiben. Für die Konfiguration mit FDT und Emerson’s AMS Suite sowie für die Diagnose mit dem TH OPC Server DP wird das xEPI 2 als Master Klasse 2 mit einer eigener Stationsadresse eingesetzt. Auf der Basis des Profibus Standards kann das xEPI 2 herstellerunabhängig in beliebige Systemumgebung integriert werden. 
Die integrierte Diagnosefunktion des xEPI 2 stellt über den Webserver alle verfügbaren Zustandsinformationen der angeschlossenen Profibus-Netzwerke dar. Die automatische E-mail-Alarmierung kann über einen Webbrowser konfiguriert und aktiviert werden.

Der Wechsel von der integrierten Diagnosefunktion auf eine andere unterstützte Applikation ist online über Umschaltung im Webbrowser möglich.

  • Integrierte Profibus Diagnose mit E-mail-Alarmierung
  • Buszugang für das Diagnosetool Profibus Scope
  • Buszugang für den TH OPC Server DP
  • Buszugang für FDT Rahmenapplikationen (z.B. PACTware, FieldCare, FieldMate)
  • Buszugang für die HART over Profibus Lösung mit Emerson’s AMS Suite

Profibus Mastersimulator BW 1258

Der serielle PROFIBUS-Master ist ein einfaches universelles Werkzeug für den Datenaustausch und die Projektierung von PROFIBUS-DP-Slaves fast aller Hersteller. Er kann in zwei unterschiedlichen Modi betrieben werden.

In dieser Betriebsart können über PROFIBUS-DP V0 zyklisch Daten mit PROFIBUS-Slaves ausgetauscht werden. Eingangsdaten können gelesen und Ausgangsdaten geschrieben werden. Darüber hinaus ermöglicht der serielle PROFIBUS-DP-Master selbstverständlich auch die Verwendung der GSD-Files sowie die Eingabe spezieller Konfigurationen zum Starten des Datenaustauschs mit PROFIBUS-Slaves. Das Adressieren von PROFIBUS-Slaves - vor allem der IP67-Module ohne Adress-Schalter - ist ebenfalls möglich. Der serielle PROFIBUS-DP-Master bietet auch die Möglichkeit einen kompletten PROFIBUS nach angeschlossenen Teilnehmern zu durchsuchen und diese graphisch darzustellen. Hierbei muß jedoch der serielle PROFIBUS-Master direkt auf einem PROFIBUS-Slave stecken.

Ferner werden die Daten, insbesondere die Diagnosefunktion neben der hexadezimalen und binären Darstellung auch als ASCII-Zeichen dargestellt. Ausgangsdaten können konsistent übertragen werden.

Im Single-Bit-Modus besteht die Möglichkeit, Ausgänge genau solange gesetzt zu halten, wie die Maustaste gedrückt wird. Neben dem eigentlichen Monitor- und Inbetriebnahme-Programm stehen auch DLL-Treiber sowie einfache Beispielprogramme in C zur Verfügung. Dies beinhaltet die Möglichkeit, eigene Applikationen auf den seriellen PROFIBUS-Master anzupassen.

In diesem Modus kann der serielle PROFIBUS-Master als Klasse 2 Master zusätzlich zum Master Klasse 1 in einem PROFIBUS-Netz betrieben werden.

Über PROFIBUS-DP V1 können komplexe Feldgeräte wie Antriebe, modulare E/A-Systeme aber auch PROFIBUS-PA-Teilnehmer online parametriert werden. Für PROFIBUS-PA-Geräte wird zusätzlich ein Segmentkoppler benötigt.

Profibus Scope

Der PROFIBUS Scope ist ein unverzichtbares Werkzeug bei der Inbetriebnahme, Abnahme, akuten Fehlersuche sowie im laufenden Betrieb von PROFIBUS-Installationen. Durch eine regelmäßige oder permanente Netzüberwachung können Fehler frühzeitig erkannt und vorbeugende Instandhaltungsmaßnahmen schnell ergriffen werden.

Das verringert Ausfallzeiten und erhöht die Anlagenverfügbarkeit. Qualifizierungspflichtige Anlagen wie in der pharmazeutischen Industrie (FDA, EU) können über den gesamten Lebenszyklus überwacht und dokumentiert werden. Die Qualitätssicherung erfolgt dabei herstellerübergreifend für alle kritischen Netzparameter (Zykluszeiten, Gerätediagnosen, Fehlertelegramme, etc). Konfigurationsfehler bei Geräteaustausch oder Erweiterungen können so umgehend ermittelt werden. Der PROFIBUS Scope wird in der PNO-Richtlinie »Validation of PROFIBUS Systems« als geeignetes Werkzeug zur Validierung von FDA-regulierten Anlagen empfohlen.

Die umfangreichen Triggerfunktionen und Aufzeichnungsfilter erlauben die komplexe Fehlersuche. Typische Fehler, wie doppelte Stationsadresse, Kurzschlüsse, verdrehte Leitungen oder falsche Busabschlusswiderstände können aufgrund der dafür charakteristischen Telegrammabläufe erkannt werden. Eine umfangreiche Online Hilfe mit praxisnahen Beispielen und Tipps unterstützt den Anwender bei der Arbeit.

Als Hardware dienen die Standard PC-Karten CP5512/CP5611 von Siemens sowie PGs mit integriertem CP5611 für den direkten Zugriff vor Ort. Für den zentralen Zugriff über Ethernet steht das xEPI zur Verfügung (siehe extra Datenblatt).

Der PROFIBUS Scope hat sich bereits in tausenden Installationen bewährt. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung werden aktuelle Anforderungen und neueste Erweiterungen zeitnah implementiert.

  • Netz-Quickcheck für Sofort- und Ist Zustandsanalyse
  • Anlagenabnahme mit Dokumentaion des Netzzustandes (FAT/SAT)
  • Qualifizierung / Lifesycle-Support (IQ /OQ / PQ); umfangreiche
  • Dokumentation der Messergebnisse
  • Change Management, Änderungs- und Konfigurationsverfolgung
  • Diagnose- und Langzeitmessung für Service und Instandhaltung
  • E-Mail oder SMS Benachrichtigung bei Störungen / Diagnosen
  • Protokollanalyse und grafische Netzwerkdiagnose
  • Kenngrössen zur Netzüberwachung: Buszykluszeit, Fehler- und Wiederholtelegramme
  • Umfangreicher Filter- und Trigger-Funktion sowie Live List in übersichtlicher Matrixdarstellung. Sortierungen nach Anzahl der Fehler-/Wiederholtelegramme, Zustand, Diagnosen, Stationsadressen
  • Alle wichtigen Informationen zu Netzzustand, Netzteilnehmer, Störungen auf einen Blick (4 Fenster)
  • Nutzung für Aus- und Weiterbildung sowie Training
  • Monitoring von zyklischen E/A Daten (8 Signale in einem y-t- Diagram)
  • Konfiguierbare Statusanzeige: Ampelfunktion zur Anzeige des Netzzustandes frei einstellbar
  • Netzbaum mit herstellerspezifischen Icons in grafische Zustandsanzeige
  • Instand Ready: sofortiger Start der Messung per Mausklick
  • Lizenzfreier Reader- Modus

Protocol Analyzer

Der PROFIBUS Protokoll Analyzer dient zur Analyse und Optimierung der Kommunikation in PROFIBUS Netzwerken. Damit können Sie das Netzwerk kontinuierlich überwachen, Fehler frühzeitig und damit auch vor dem Auftreten erkennen, den Datendurchsatz optimieren sowie Konfigurationsfehler analysieren.
  • PC/Notebook mit Windows 2000
  • CPU mit mind. 1 GHz, USB Schnittstelle
  • Protokoll Analyse für PROFIBUS DP und PA Netzwerke und Geräte
  • Erfassung und übersichtliche Darstellung der PROFIBUS Netzwerkstruktur mit allen aktiven Geräten
  • Umfangreiche Online-Analyse aller wesentlichen Parameter des Netzwerkes, des PROFIBUS Masters und aller angeschlossenen Slaves
  • Effektive Aufzeichnungs- und Darstellungsfilter
  • Umfangreiche Triggermöglichkeiten
  • Telegramm Dekodierung für FDL, DP, DP-V1 und DP-V2
  • Telegrammaufzeichnung, auch Langzeitaufnahme
  • Automatische Erstellung eines Prüfprotokolls
  • Intuitive Bedienoberfläche in deutscher und englischer Sprache
  • USB Interface PROFIprobe mit spezieller Diagnose Logik für präziseste Ergebnisse
  • PC/Notebook mit Windows 2000
  • CPU mit mind. 1 GHz, USB Schnittstelle
  • PROFIBUS Probe USB Interface mit RS485 Schnittstelle für PROFIBUS DP (optional zusätzlich mit MBP Schnittstelle für PROFIBUS PA)
  • CD mit buscheck PROFIBUS Protokoll Analyzer Software und Handbuch
  • USB Anschlusskabel, 3m
  • BC-400-PB (mit RS485 Schnittstelle für PROFIBUS DP)
  • BC-450-PB (mit RS485 und MBP Schnittstelle für PROFIBUS DP und PA)

Zubehör für Profibus Komponenten

Ferrithülse mit Kunststoffgehäuse

Die Ferrithülse kann durch eine einfache Montage an bereits installierten oder mit Stecker versehenen Kabeln angebracht werden. Das Kunststoffgehäuse schützt die Ferrithalbschalen gegen Bruch, so dass diese auch jederzeit außerhalb eines Gerätes eingesetzt werden können.

Material der Kunststoffgehäuse:
PA 6 UL 94 V-O und des Basismaterials 4W620

Akku Pack für Profibus Tester PBT 3

Oszilloskop-Kabelsatz für Profitrace

Rückwirkungsfreies Kabel für PB Mobile oder Profibus Score Software

PA-Probe Vorsatz für ProfiCore

Datenblatt im PDF-Format

Ihr Schulungs-Countdown!

Bald gehts wieder los!
Behalten Sie mit unserem Count-Down ganz einfach den nächsten Schulungs-Termin im Blick!

Schulungen Profibus

Schulung EMV
mehr erfahren