Der Talkshow-Effekt oder: Was Buskollisionen mit Diskussionsrunden im Fernsehen zu tun haben

Man kennt es aus dem Fernsehen, meist am späten Abend in den öffentlich-rechtlichen TV-Programmen: In einer Diskussionsrunde tauschen sich Vertreter aus Medien, Wirtschaft und Politik über das aktuelle Weltgeschehen aus. Durch die verschiedenen Gegenpositionen heizt sich die Stimmung im Podium immer weiter auf. Der eine fällt dem anderen ins Wort, die Kontrahenten sind kaum noch zu verstehen – bis der Moderator oder die Moderatorin eingreift und für Ruhe und Ordnung sorgt.

Wildes Durcheinander im Bussystem: Störenfried bleibt im Verborgenen

Ähnlich verhält es sich auch bei einer Buskollision – das zeigt ein jüngeres Beispiel eines Lebensmittelhändlers. Dessen Getränkelager ist zum Stillstand gekommen, wodurch er seine Kunden nicht mehr beliefern konnte. Beim Troubleshooting setzten wir einen Analyser auf den Bus. Dabei zeigte sich: Eine Reihe von Teilnehmern im System waren nicht angemeldet. Wir nahmen die einzelnen Teilnehmer daraufhin wieder langsam in Betrieb und starteten die Anlage neu für die Kontrollmessung. Dabei kam es zum Talkshow-Effekt (siehe Bild): Einer der Teilnehmer musste wohl dem anderen ins Wort gefallen sein und blockierte somit das komplette System.

Im Gegensatz zur Talkshow ist der „Störenfried“ bei der Buskollision jedoch nicht erkennbar. Ihn zu finden, war gar nicht so einfach, denn: Neben den 23 Teilnehmern im System gab es noch LWL-Strecken, Repeater und Datenlichtschranken, die auch dafür in Frage kamen. Weil durch den Talkshow-Effekt die Adressen im Bussystem nicht mehr erkennbar sind, haben wir vor diesem Phänomen besonderen Respekt: Manchmal ist es sogar nur ein Bit, das von dem Störenfried auf den Bus gesendet wird – und damit haben wir als Spezialisten die Chance, uns so richtig zu blamieren.

Quicktester-Hupe macht den Verursacher hörbar

Da der Störenfried nicht zu sehen ist, greifen wir daher auf eine andere wirkungsvolle Strategie: Mit unserem Quicktester machen wir ihn hörbar – bei unserem Kunden haben wir so den Verursacher für die Störung gefunden: Sehr schnell erkannten wir, dass es mit einem Verschiebewagen zu tun haben musste. Ein simpler Test zeigte: Hält man ein Stück Papier vor die Datenlichtschranke, so bleibt die Hupe aus; nimmt man das Papier wiederum weg, so ertönt die Hupe.

 

Nachdem wir weitere diverse Teilnehmer hinter der Datenlichtschranke entfernt hatten, konnten wir sie eindeutig als den Verursacher der Störung ausmachen. Die defekte Datenlichtschranke haben wir daraufhin ausgewechselt und durch eine neue ersetzt. Auch beim Einjustieren der neuen Schranke half die Hupe dabei, den Vorgang schneller erfolgreich durchzuführen – und dem wilden Talkshow-Durcheinander im Bussystem endgültig ein Ende zu setzen.

Ihr Schulungs-Countdown!

Bald gehts wieder los!
Behalten Sie mit unserem Count-Down ganz einfach den nächsten Schulungs-Termin im Blick!

Schulungen Profibus

Schulung CAN
mehr erfahren