Die richtige Wartung: Störungen vor dem Ausfall erkennen

IP-basierte industrielle Netzwerke wie PROFINET sind prinzipbedingt sehr robust gegenüber Störeinflüssen. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu unerwarteten Ausfällen. Mit einer permanenten Netzwerküberwachung lassen sich Störungen in der industriellen Kommunikation erkennen und beseitigen, bevor es zu einem Ausfall kommt.

Alterung und Verschleiß frühzeitig erkennen

Bei der Wartung und Instandhaltung von Netzwerken und Bussystemen haben es die Anwender nach wie vor sehr schwer. Das liegt überwiegend daran, dass die Alterung und der Verschleiß hier nicht greifbar und nicht quantifizierbar sind.

Ab der Inbetriebnahme hinterlassen Einflüsse verschiedenster Art ihre Spuren in Form von Alterungs- und Verschleißeffekten an der Installation. Neben der Alterung von Bauteilen wie Kondensatoren wirken über den gesamten Lebenszyklus immer wieder Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen, Kühlmittel, Lösungsmitteldämpfe, Vibrationen und Wechselbiegebelastungen auf die Leitungen und Steckverbinder.

Mögliche Folgen sind:

  • Oxidation von Kontaktoberflächen
  • Verschmutzung von Kontakten durch Staub, Öl, Kleber und Metallstaub
  • Kabelbrüche im Kabelschlepp
  • Lose Kontakte durch mechanische Beanspruchung und Temperaturwechselbelastungen
  • Austrocknen von Elektrolytkondensatoren
  • Kurzschluss durch mechanische Reibung
  • Beanspruchung der Leitungen durch Chemikalien und Lösungsmittel
  • Versprödung von Kunststoffen durch UV-Strahlung

Spätestens jetzt wird klar, dass der Zustand der Installation zum Zeitpunkt der Abnahme nicht lange erhalten bleibt.

Nebenbei: Bei mechanischen Baugruppen wie Getrieben oder Pumpen ist das einfacher. Sie verschleißen linear oder analog zur Belastung. Falls die Lebensdauer nicht prognostizierbar ist, sind zumindest Erfahrungswerte vorhanden, anhand derer die Wartung geplant werden kann. Der zweite Unsicherheitsfaktor ist die aufwändige Messtechnik und das enorme Expertenwissen, das für eine umfassende Bus- und Netzwerkanalyse benötigt wird.

Einfache Diagnosetools für industrielle Netzwerke und Bussysteme

Grundsätzlich sind industrielle Netzwerke und Bussysteme fehlertolerant konzipiert und steigen nicht gleich beim ersten Telegrammverlust aus. Allerdings sind Telegrammfehler ein Zeichen dafür, dass Mängel in der Installation vorhanden sind. Um solche Fehler bereits beim ersten Auftreten zu erfassen, hat IVG Göhringer einfache Diagnose-Module für verschiedene Bussysteme entwickelt.

Prinzipiell geht es nicht um die Messung von physikalischen Größen wie Spannungspegel und Signallaufzeiten, sondern um logische Fehler auf Protokoll- oder Telegrammebene. Diese Fehler werden per LED und über einen potenzialfreien Alarmkontakt signalisiert. Zudem ist es möglich, den Alarmkontakt über die übergeordnete Steuerung auszuwerten und damit für die Langzeitdiagnose einzusetzen. Mit dem PN-QT 20 Quicktester präsentiert IVG Göhringer eine neue Produktinnovation in der PROFINET-Netzwerkanalyse.

Ihr Schulungs-Countdown!

Bald gehts wieder los!
Behalten Sie mit unserem Count-Down ganz einfach den nächsten Schulungs-Termin im Blick!

Schulungen Profibus

mehr erfahren