Unterschiedliche Kabeltypen führen zu Errorframes

Im CAN-Netzwerk eines Kunden treten bei der Datenübertragung häufig Errorframes auf, weshalb er uns zum Troubleshooting zur Hilfe ruft. Allgemein signalisieren Errorframes allen Teilnehmern im Bus-System eine erkannte Fehlerbedingung in der Übertragung. Um die Ursache dieser Übertragungsfehler zu ermitteln, nutzen wir einen CAN-Bus Tester 2.

CAN-Bus Tester 2 analysiert Datentelegramme der einzelnen Teilnehmer

Das Messgerät wird in vielen Industriezweigen zur Kontrolle von Busparametern eingesetzt. Es wird nicht nur für Verdrahtungstests angewendet (dabei wird der Aufbau vor Inbetriebnahme des Bus-Systems überprüft), sondern eignet sich auch zur Messung von Parametern während des laufenden Betriebs und zur Analyse von Datentelegramme einzelner Teilnehmer. Die Qualität der Übertragung wird dabei über einen Protokollmonitor dargestellt. So werden beispielsweise sporadisch auftretende Fehler und schleichende Signalverschlechterungen sichtbar.

Beim Troubleshooting konzentrierten wir uns auf eine digitale Wägezelle (DVS), die über eine CAN-Kommunikationsschnittstelle ans System angeschlossen war. Eine solche Wägezelle kann auch bei hoher Geschwindigkeit detaillierte Gewichtsdaten erfassen und findet in der Industrie sehr häufig Anwendung bei Wiege- und Sortiervorgängen.

Keine Errorframes mehr: Kabelwechsel löst Problem

Bei der ersten Messung mit dem CAN-Bus Tester 2 werden auf dem Protokollmonitor bereits erste Anzeichen der Errorframes sichtbar: Wenn nur die Wiegezellen angeschlossen werden, reißt bereits der Qualitätswert der Übertragung und der Störabstand bei vielen Teilnehmer aus. Wird der Prozessor der Wägezelle durch ein hoch priorisiertes Telegramm (das ist ein über das BUS-System versendetes dominantes Datenpaket) noch stärker belastet, so kommt es schließlich zu den Errorframes (siehe Darstellung 1).

Ursache hierfür könnte – so unsere Vermutung – ein zurückliegender Kabelwechsel sein: Durch die verschiedenen Kabeltypen ist die steigende Signalflanke sehr flach, wodurch sich die Waagen nicht sauber auf den Takt synchronisieren können. Demnach müssten sich die Errorframes beim Wechsel zu einem einheitlichen Kabeltypus reduzieren oder sogar komplett verschwinden. Unsere Vermutung bestätigte sich: Die Pegel sind nach dem Einbau eines einheitlichen Kabels deutlich besser geworden.

Ein Teilnehmer bleibt auffällig – bei hoher Buslast

Lediglich Teilnehmer 731 bleibt auffällig (siehe Darstellung 2), weshalb wir weitere Tests durchführen: Wird der betroffene Teilnehmer entfernt, so läuft der Bus ohne Fehler. Zur Gegenkontrolle wird ein weiterer Teilnehmer entfernt – und wieder wird Teilnehmer 731 auffällig. Hinter diesem Verhalten steckt jedoch eine andere Ursache: Der Fehler an diesem Teilnehmer ist lastabhängig, das heißt Errorframes treten nur dann auf, wenn die Buslast über 25 Prozent ansteigt.

Ihr Schulungs-Countdown!

Bald gehts wieder los!
Behalten Sie mit unserem Count-Down ganz einfach den nächsten Schulungs-Termin im Blick!

Schulungen Profibus

mehr erfahren